Kategorien
Lyrik Tagebuch

Das kleine, graue Ding…

Ich trage etwas in mir. Etwas das eigentlich jeder Mensch in sich trägt. Bei den meisten Menschen ist es mittelgroß bis groß, meist gut gelaunt, und strahlt in den verschiedensten Farben.

Nicht so bei mir. Bei mir ist es klein. Es ist grau. Und es blickt meist recht traurig drein. Doch es scheint auch ein wenig Schizophren zu sein. Denn in manchen Situationen wird das kleine, graue Ding plötzlich groß, und bunt, und manchmal sogar richtig arrogant. Dann aber schrumpft es wieder, und schaut wieder so trostlos.

Auch wenn es von außen immer wieder Sachen gibt, die versuchen das kleine graue Ding wieder aufzuheitern und aufzubauen, so hält diese Wirkung selten lange an. Und dann ist das kleine, graue Ding wieder traurig. Dann merkt das kleine, graue Ding wieder, dass der Körper in dem es wohnt nicht so toll ist, wie es das manchmal gerne hätte.

Selbst wenn es möglich wäre, selbst wenn ich es könnte, so wollte ich nicht tauschen, mit meinem kleinen, grauen Selbstbewusstsein…

Eine Antwort auf „Das kleine, graue Ding…“

sowas brauchst du überhaupt nicht schreiben 🙁 ich find dich spitze wie du bist!! von meiner ansicht nach sollte das kleine graue ding erkennen und stolz sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.