Ruhe vor dem Sturm…

Die Sonne kriecht langsam über den Berg. Die große Uhr springt grade auf 05:00 Uhr um, bald ist es also soweit. Die Messinstrumente sind aufgestellt und justiert. Um mich herum wuseln dutzende von Wissenschafltern herum. Das ganze Gelände, ein großer Ring aus Stahl und Beton, wird vom Militär überwacht. Um den Ring stehen tausende von Soldaten in Formation, unterstützt von diversen Panzern. Ein paar Kampfhelikopter kreisen um das Gelände, alle sind sichtlich nervös. Sie haben Angst, nein, sie haben einen Mordsschiss.

Ich bin auf einer Bahre gefesselt, grade so, dass ich nicht weglaufen kann. Mehr hätte eh keinen Sinn, das wissen auch die Wissenschaftler. Momentan bin ich ein schwacher kleiner Kerl, durchschnittsgroß, durschnittsschwer, purer durschschnitt halt, aber wenn die Sonne erstmal komplett hinterm Berg hervorkommt, wird die Bestie in mir wach.

Meine Muskeln wachsen, meine Sinne schärfen sich, mit jedem bisschen Energie, die mir von der Sonne zuteil wird, werde ich mehr und mehr zu einem Monster, und ich kann mich nicht dagegen wehren. Aber das will ich auch gar nicht, ich habe keine Angst mehr vor meinem wahren ich, denn ich kenne nun meine Bestimmung, und nichtmal die gesamten Militärkräfte der Welt könnten mich nun noch aufhalten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>